Zurück zur Übersicht
Wedding vibes

How to: Styled Shooting

9. August 2021
Seit Corona boomt das Erstellen von Styled Shootings in der Hochzeitsbranche. Aber was sind Styled Shootings eigentlich? Weddingplannerin Alex von Moments by Diane liefert spannende Insights!

 

„Our goals can only be reached
through the vehicle of a plan. There is no other route to success.“ Pablo Picasso

Mehrere Dienstleister wie, Hochzeitsplaner, Fotografen, Stylisten, Brautmoden- und Herrenausstatter, Floristen und Papeterie-Designer etc. tun sich zusammen und inszenieren eine Hochzeit.
Auf allen Blogs gibt es neue Eindrücke und Input für die Brautpaare.
Gut also, dass inzwischen wieder gefeiert werden darf und die Bridal-Couples-to-be verschiedene Styles und Themen für ihre Hochzeit als Inspiration nehmen können.

Aber, wie kommt so ein Shooting überhaupt zustande und was bringt es den Dienstleistern? Weddingplannerin und Expertin der Branche Alex von Moments by Diane verrät wie ihr ein erfolgreiches Styled Shooting plant und umsetzt.

Überlegt euch Idee & Konzept

Bevor ihr mit der Planung des Shootings beginnt, solltet ihr euch
vorab überlegen, welches Konzept, welche Thematik oder welcher Stil umgesetzt werden soll.
Soll es modern, klassisch oder rustikal sein?
Auf welche Elemente soll besonders Wert gelegt werden? Was ist wichtig?

Sind diese Dinge festgelegt könnt ihr mit der Inspirationssuche und dem Erstellen eines Moodboards beginnen.

Kleiner Tipp: Don´t do copy & paste! Seid kreativ und überlegt, welche Elemente anders gestaltet werden können, um was Neues zu zeigen!

Erstellt ein Moodboard

Bei der Erstellung des Moodboards geht es darum die Ideen & das Konzept zu visualisieren. Das Ziel ist eine genaue Vorstellung zu kreieren, damit alle Beteiligten ein präzises Bild vor Augen haben, wie das gemeinsame Styled Shooting aussehen soll.

Welche Elemente sind wichtig für das Moodboard?
Auf jeden Fall die Location, ein darauf abgestimmtes Farbkonzept und die Stimmung. Natürlich auch die Stilrichtung, bezogen auf das Styling des Hair & Make-Ups, das Kleid, den Anzug und die Dekoelemente, wie Papeterie, Floristik, Platzteller, Gläser, Besteck etc.

 

Good to know: Viele Dienstleiser, die euch noch nicht kennen, möchten gerne ein Moodboard vorab zugeschickt bekommen.

Wer unterstützt bei einem Styled Shooting?

Um ein Styled Shooting umsetzen zu können, muss ein passendes Team zusammengestellt werden.

Hierfür ist es wichtig, sich im Voraus Gedanken darüber zu machen, welcher Kunde sich durch das Shooting angesprochen fühlt und euch auch dadurch anfragen würde. Im nächsten Schritt bestimmt ihr die passenden Dienstleister.
Fragt euch folgende Fragen:

Soll es in Richtung High-Class-Weddings gehen? Dann solltet ihr euch mit den passenden Dienstleistern vernetzen.
Sollen Destination Weddings der Fokus eures Portfolios werden?
Recherchiert nach den Dienstleistern im Ausland. Sucht euch die passende Location und fragt die gewünschten Dienstleister an.

Catch their attention: Formuliert eure Anfrage so ansprechend wie möglich. Integriert die wichtigsten Informationen und Inhalte zur Vorstellung und ergänzt es mit eurem Moodboard. Lasst euch bei einer Absage auf keinen Fall entmutigen. Der Dienstleister hat vielleicht keine Zeit oder hat das Gefühl, dass er nicht zum Shooting passt.

Kommuniziert im Vorfeld mit dem Shooting-Team

Wenn alle Dienstleister feststehen, geht es erst richtig los! Dabei ist ein wichtiger Punkt die Kommunikation:

Welche Ziele sollen gemeinsam verfolgt werden?
Sprecht euch mit eurem Team im Voraus ab, ob das Shooting auf einem nationalen oder internationalen Wedding Blog oder Bridal Magazine gezeigt werden soll. In der Regel können die Bilder dann erst zu einem späteren Zeitpunkt auf den Social-Media-Kanälen veröffentlicht werden.

Wer kümmert sich um was?
Es sollte im Vorfeld abgeklärt werden, welche Rolle und Aufgaben jeder Dienstleister hat. Umso früher alles klargestellt ist, umso weniger entstehen Missverständnisse.

Wollt ihr eine Vereinbarung erstellen oder nicht?
Durch die Erstellung einer Vereinbarung sammelt ihr alle Credits der Dienstleister ein, d.h. ihr integriert alle Namen der Social-Media-Accounts, die Websites und vereinbart einen Zeitraum, in dem die Bilder auf Social Media veröffentlicht werden und für welchen Zweck die Bilder genutzt werden. Eine Vereinbarung hilft euch auch dabei, die Nutzungsrechte des Fotografen einzuholen. Zusätzlich verlangen einige Blogs, dass diese Vereinbarungen im Vorfeld bei dem Organisator des Shootings liegen.

Tipp: Erstellt auch einen Ablaufplan für den Shooting-Tag! So wissen alle, wann es los geht, wer für welches Szenario zuständig ist und wie lang der Tag sein wird – Pausen für Essen und Trinken nicht vergessen!

Vorteile eines Styled Shootings

Marketing-Tool
Nutzt die Shootings für eure Brand, um Euch und die Marke bekannt zu machen

Networking
Das Styled Shooting hilft beim Kennenlernen und Vernetzen mit den Dienstleistern. Daraus können langfristige Kooperationen und schöne Real Weddings entstehen.

Darstellung des eigenen Stils
Mit Styled Shootings kann der Stil gezeigt werden, der den Dienstleister tatsächlich ausmacht. Kunden können sich besser ein Bild von euch und eurer Brand machen.

Reichweite steigern
Durch die Entstehung von neuem Content für Social Media oder die eigene Website, kann das Styled Shooting auch durch das Einreichen
bei einem bekannten Bridal Magazine die Reichweite eures Unternehmens und eurer Brand steigern.

Tipp: Am besten im Voraus überlegen, zu welchem Blog oder Magazin das Shooting passen könnte und die dazugehörigen Kriterien berücksichtigen.

 

Ähnliche Artikel